Resultate:  1

Große Weiber voll Kosmetik und Industrie, Hommage à Brinkmann
  • © VG Bild-Kunst, Bonn
  • Repro: Kai-Annett Becker
    • Walter Stöhrer (1937 - 2000)

  • TitelGroße Weiber voll Kosmetik und Industrie, Hommage à Brinkmann
  • Datierung1976
  • GattungGemälde
  • MaterialÖl auf Leinwand
  • Masse200 x 175 cm (Bildmaß), 206 x 181 x 3 cm (Rahmenmaß)
  • BeschriftungAufkleber rückseitig: "Stempel Atelier W. Stöhrer Berlin 21 Hüttenstraße 25 Nr. 15 Tel. 3919083 Große Weiber voll Kosmetik und Industrie, Hommage à Brinkman 200 x 175"
  • InventarnummerBG-M 0370/77
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Wissenschaft und Kunst, Berlin, 1977
  • AusgestelltNein
Text

Walter Stöhrer gehört der Generation an, die die abstrakte Nachkriegskunst durch eine neue Figuration erweiterte. Er
entwickelte eine gestische Farbmalerei, in die er Zeichen und Textfragmente eingliederte.

Bei der 20teiligen Folge der Trottoir-Kinder spielte Stöhrer die Varianten eines Figuren-Alphabets durch. Diese zeichenhaften Mischwesen sind verwandt mit figurativen Kürzeln, wie sie
von Kindern auf Gehwege und Häuserwände gekritzelt werden. Mit dem Titel wird die Nähe zu Straßengraffiti ausdrücklich
hergestellt. Als zeichnerisches Liniengefüge sitzen die
figurativen Bildzeichen in, unter, neben den kräftigen,
kontrastreichen und leuchtenden Farbgesten reiner Malerei. Die Blätter wirken durch das vielfach stehen gelassene Weiß des Papiergrundes hell und leicht. Die Figuren, viele von ihnen scheinbar kindliche „Kopffüßler“, bevölkern und beleben den Bildraum. Der Maler verschrieb sich hier der Idee vom
authentischen, unmittelbaren kindlichen Ausdruckswillen, einer von Kultur, Bildung und gesellschaftlichen Regeln noch
ungebremsten schöpferischen Lust und Vitalität.