Resultate:  1

Freiheitskämpfer
  • © VG Bild-Kunst, Bonn
    • Fritz Cremer (1906 - 1993)

  • TitelFreiheitskämpfer
  • Datierung1947
  • GattungSkulptur
  • MaterialEisenguß
  • Masse57,5 x cm (Objektmaß)
  • KonvolutStudiensammlung Waldemar Grzimek
  • InventarnummerBG-S-SG 1137/87
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten Berlin,, 1985
  • AusgestelltNein
Text

„Ich habe versucht, in meiner Plastik auszudrücken, dass Leiden, Kampf und letztendlich der Sieg des um seine Befreiung kämpfenden Menschen […] zusammengehören.“ Dieses 1975 von Fritz Cremer selbst getroffenen Resumée seines bisherigen Schaffens könnte auch seinen „Freiheitskämpfer“ von 1947 erklären. Die männliche Gestalt hat die Arme so übereinander gelegt, als ob sie gefesselt seien. Doch die ruhigen Gesichtszüge und die aufgerichtete Haltung legen nahe, dass der Gefesselte sich trotz der Erniedrigung eine innere Kraft bewahrt hat.

Der aus einfachen Verhältnissen stammende und stets politisch aktive Cremer sah seine künstlerische Aufgabe darin, die Grundsätze des Sozialismus zu vermitteln. Wie mit der Plastik „Klagende Mütter“ oder dem berühmten „Buchenwald-Denkmal“ schuf er auch mit seinem „Freiheitskämpfer“ Bilder der Trauer und Anklage. Die darin zum Ausdruck gebrachte Vorstellung eines gemeinschaftlichen Widerstandes gegen den Faschismus wurde zum Grundsatz der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).