Resultate:  1

Portrait Martin Kippenberger
  • © Rainer Fetting
  • Repro: Kai-Annett Becker
    • Rainer Fetting (*1949)

  • TitelPortrait Martin Kippenberger
  • Datierung1978
  • GattungGemälde
  • MaterialÖl auf Nessel
  • Masse160 x 159,5 cm (Bildmaß), 164 x 163,5 x 4 cm (Rahmenmaß)
  • Stempel/Signatursigniert und datiert rückseitig: "Fetting 78"
  • Beschriftungbezeichnet rückseitig: "Kippenberger For-rot"
  • InventarnummerBG-M 8873/00
  • CreditlineErworben im Rahmen der Künstlerförderung aus Mitteln der Deutschen Klassenlotterie Berlin von der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Referat Bildende Kunst, Berlin, 1998
  • AusgestelltNein
Text

Das Gemälde zeigt den Künstler Martin Kippenberger (1953 -
1997), der in seiner Generation am konsequentesten die
Imagebildung als ein Hauptziel seiner Kunst begriff. 1978 zog
Kippenberger für drei Jahre nach Berlin und gründete mit der
Galeristin Gisela Capitain das Büro Kippenberger. Für kurze Zeit
war er auch als Geschäftsführer des Kreuzberger Punk-Clubs
SO 36 tätig und organisierte dort Konzerte, Ausstellungen und
Veranstaltungen. Von seinen Künstlerkollegen hob er sich durch
seinen formellen Anzug ab, wie auf diesem Gemälde zu
erkennen, das er bei Rainer Fetting in Auftrag gab.
Mit Kippenberger ging ein Wechsel in der Auffassung des
Künstlers einher: Statt als Schamanen und Heiler
gesellschaftlicher Mängel begriff er sich als Manager seiner
eigenen Karriere. Insofern ist Fettings Hommage an
Kippenberger auch ein Programmbild der „Neuen Wilden“.
Indem sie sich als Künstlergruppe inszenierten, verfolgten sie in
der Anfangszeit ebenso geschickt Selbstvermarktungsstrategien.