Results:  1

Brief von Paul Steegemann an Raoul Hausmann. Hannover
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Paul Steegemann (1894 - 1956)

  • TitleBrief von Paul Steegemann an Raoul Hausmann. HannoverBriefkopf: "PAUL STEEGEMANN VERLAG [...]"
  • Date21.01.1921
  • CategoryKorrespondenz
  • ClassificationBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben, Briefkopf
  • Amount1 Blatt
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC K 4105/79
  • Other NumberBG-HHE II 21.15
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Additional Reproductions

"Lieber Hausmann,
ich danke Ihnen schönstens für die Dedikation: ich besitze Ihr Buch [1] nun in 3 fz. [2]! (doll?). Geld habe ich - bei Gott - heute ebensowenig wie gestern: der Kapitalist ist noch nicht gefunden! Ich muß noch weiterhin Pornographie drucken, um nicht zu verhungern!//
Dada ist tot? nee, die Bücher (bei mir) gehen immer noch! Anna Blume im 15. Tausend! [3]//
(aber was will das heißen, da ich rund 200,- an einer Auflage verdiene, 200,- die ich alle drei Tage zum Leben brauche!) Sind Gedichte Ihrer Freundin Höch bei mir? Ich lese schon lange keine Ms. mehr; liegt Rückporto bei, dann kaufe ich mir einen Schnaps dafür. In diesem Fall will ich aber mal den Waschkorb von 700 000 Ms. durchsuchen. Ich habe meine Fa. «Leipzig, Wien, Zürich» wieder gestrichen; ich kriege zuviel Ms. und dabei hause ich doch in einem Zimmer! Serners blauen Affen [4] schenke ich Ihnen. Können Sie dem B. T. [Berliner Tageblatt] (durch Mehring?) nicht eine Rezension darüber andrehen?//
Beste Grüße//
Ihres St."//

[1] Es ist unklar, ob es sich hierbei um das von Hausmann 1918 im Selbstverlag herausgegebene Buch Material der Malerei Plastik Architektur handelt oder um Hurra[h]! Hurra[h]! Hurra[h]! [s. 21.95], das bereits Ende 1920 vom Malik-Verlag ausgeliefert wurde.
[2] fz. = Faszikel.
[3]Kurt Schwitters: Anna Blume : Dichtungen. Hannover, 1919. - (Die Silbergäule; Bd. 39/40), 1.-10. Tausend, 37 S. - 1922 erscheint die neue veränderte Auflage, 82 S., mit Angabe der Auflagenhöhe 11.-13. Tausend.
[4] Walter Serner (1889-1942), Schriftsteller, Jurist. Walter Serner wurde als Walter Eduard Seligmann als Sohn eines jüdischen Zeitungsredakteurs geboren. Er konvertierte zum Christentum und änderte seinen Familiennamen in "Serner". Im Verlag Paul Steegemann, Hannover, erschien 1921 Zum blauen Affen : 33 hanebüchene Geschichten (Die Silbergäule; Bd. 91/98).