Results:  1

Brief von Otto Freundlich an Hannah Höch. Châtillon s. Bagneux
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Otto Freundlich (1878 - 1943)

  • TitleBrief von Otto Freundlich an Hannah Höch. Châtillon s. Bagneux
  • Date[1932]
  • CategoryKorrespondenz
  • ClassificationBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Amount1 Blatt
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC K 170/79
  • Other NumberBG-HHE II 32.26
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Additional Reproductions

"Chattillon s. Bagneux. (Paris.)
20 Rue Hoche.
liebe Hannah Höch - ich liege zu Bett und kann Dir erst heute für Deine liebe Sendung und Deinen so herzlichen und freundschaftlichen Brief danken, mit denen Du mich überraschtest und erfreutest. Die Antwort erfolgt mit Bleistift und wird heute kürzer sein müssen, als ich wünsche, da ich gern ausführlicher auf Deine lieben Worte eingegangen wäre. Von Herzen danke ich Dir also für die 150 frcs, ich könnte sie zwar brauchen, denn wer wäre unter den unsrigen so glücklich, in ähnlichem Falle nicht das gleiche sagen müssen, aber darum eben denke ich auch Dir ist es nicht leicht gewesen, sie jetzt zu entbehren. Damals als ich Becker [1] das Betreffende schrieb, war er mein Schuldner, nach m. Ausstellung im Herbst, wo ich verkaufte. Für das Aquarell das Du mir zugedacht, danke ich Dir schon im Voraus herzlichst, es soll, wenn ich wieder in Arbeit bin in m. Atelier hängen. Hannah Kosnick-Kloss [2] hat mich während meiner schon Wochen dauernden Krankheit (Grippe mit schweren Nierenkomplikationen) liebevoll gepflegt und wir wohnen jetzt hier beisammen in einem schönen Atelier auf dem Lande & sehen aus unsern Fenstern über weites Land Paris. Von Deinem persönlichen Leben, liebe Hannah, höre ich mit alter Teilnahme alter Freundschaft und von Herzen wünsche ich, daß sich Dir alles zu dem wendet, was Dir selbst erwünscht ist. Viel Glück zu Deiner Ausstellung in Düsseldorf [3], man muß sich nicht die Hand führen lassen, wenn man schreiben kann.
Alle herzlichen Grüße und Wünsche Dein
Otto Freundlich"

[1] Galerist Dr. Becker.
[2] Bereits seit 1930 war Jeanne (Hannah) Kosnick-Kloss die Lebensgefährtin von Otto Freundlich.
[3] Otto Freundlich verwechselt hier offensichtlich den Ausstellungsort; es kann sich nur um die avisierte und dann abgesagte Einzelausstellung von Hannah Höch im Dessauer Bauhaus 1932 handeln.