Resultate:  1

Brief von Richard Kauffmann an Hannah Höch. Frankfurt/M.
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Richard Kauffmann (1887 - 1958)

  • TitelBrief von Richard Kauffmann an Hannah Höch. Frankfurt/M.
  • Datierung10.10./13.10.1922
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Umfang1 Blatt
  • KonvolutNachlass Hannah Höch
  • InventarnummerBG-HHC K 288/79
  • Andere NummerBG-HHE II 22.14
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

"Frankfurt/Main, 10. Okt. 22.
Liebe Hannah
Weshalb schreibst Du mir nicht? Glaubst Du etwa, daß meine Beziehung zu Dir sich dadurch erledigt, so irrst Du, - und irgend ein mal, - wenn auch in Jahren - werde ich doch wieder bei Dir sein. Ich könnte gleich verstehen, daß Du nicht schreibst, wenn Du gar keine Beziehung zu mir hättest. In jedem andern Fall jedoch wäre das krampfhaft. - Ich möchte gerne von Dir hören, wie es Dir geht; weshalb sagst Du es mir nicht? -
Anliegend schicke ich Dir mit bestem Dank den Pharus-Plan zurück sowie einige palästinensische Briefmarken, von meiner Korrespondenz, die ich jetzt erhalten habe. Willst Du mehr davon? -
Deine Bilder sind zum Teil recht gut geworden, eines ist sehr sehr ulkig, ein Durchdringungsbild, bei dem das Profilbild, Nacken, Haar und Kopfform besonders gelungen zu sein scheinen. - Ich habe sie jetzt zum kopieren gegeben und möchte gerne wissen, wieviel Exemplare Du von jedem willst.
Ende der Woche (Samstag?) gehe ich nach Holland-England. Ich hoffe, daß ich bis dahin von Dir hören werde.
Ich werde über Venedig zurückgehen. Nur wenn in dem Bädeker etwas über Venedig steht, und eine Karte von Venedig darin ist, bitte ich Dich, ihn mir zu schicken.
Ich bin mit sehr herzlichem Gruß
Dein Richard Kauffmann

13. Okt. Liebe Hannah! Diesen Brief fand ich heute in einem Buch, ich hatte ihn abzuschicken vergessen. Glücklicherweise, denn heute kam Dein Brief. Vielen, vielen Dank! Die Briefmarken habe ich leider verschlampt, es waren sehr hübsche darunter. Ich schicke Dir einige heute angekommene, und die andern, falls ich sie wiederfinde. Dafür sind aber die Photographien gestern fertig geworden und lege Dir je eine Kopie bei. Schreibe mir bitte wieviel Du von jedem Exemplar willst, ich lasse Dir soviel machen, wie Du wünschst. Ulkig ist das expressionistisch gefärbte «Doppelbild»: «Durchdringe Dich selbst», oder «Ich umarme mich», aber sehr leid tut mirs doch, denn besonders das Profilbild wäre sehr gut geworden. Mit den anderen Photos bin ich nicht zufrieden, man hätte etwas viel besseres herausbekommen können, und ich bin nur froh, daß ich Dich in weitaus schönerer Vorstellung in meiner lebendigen Camera untergebracht habe.
Übermorgen geht's nach Holland-England auf etwa - insgesamt - 10 Tage. Dann auf einige Tage zur Enderledigung meiner hiesigen Angelegenheiten zurück, dann zurück nach Palästina, «Erez-Israel»: Das Land Israel [1].
Wenn Du mir irgend etwas dringliches mitzuteilen hättest, ist meine Brief-Adresse in: / London W. 11. / 5 Ladbroke Terrace/ c/o Lowy / sonst schreibe mir nach Frankfurt. -
Für heute Adieu und tausend Grüße.
RichardK.
Die Briefmarken habe ich eben wiedergefunden und schicke sie mit"

[1] "Eretz-Israel" (bibl. Name für Kanaan), bis zur Gründung des Staates Israel 1948 von jüdischen Immigranten gebrauchte Bezeichnung für das Britische Mandatsgebiet Palästina.
Richard Kauffmann wurde 1921, nachdem er ein Jahr zuvor nach Palästina ausgewandert war, zum Regionalplaner von Palästina bestimmt. Im Zuge des Vorhabens einer Stadterweiterung Tel Avivs im Auftrag der britischen Mandatsregierung erstellte Kauffmann den Besiedlungsplan zu einem großflächiges Areal nordwestlich der Stadt, der allerdings nicht zur Ausführung kam.