Resultate:  1

Brief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Nürnberg
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Kurt Heinz (Karl-Heinz) Matthies (*1910)

  • TitelBrief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Nürnberg
  • Datierung06.02.1939
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Umfang1 Blatt
  • KonvolutNachlass Hannah Höch
  • InventarnummerBG-HHC K 309/79
  • Andere NummerBG-HHE II 39.3
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

Briefkopf: "DR. KURT MATTHIES / BERLIN-FRIEDENAU [...]".

"Nürnberg, 6.II.39. 2330 h.
Mein tausendschönes Schneefchen!
Dein dummes Jung's sitzt im Hofbräuhaus, hat Fisch gegessen, da er den ganzen Tag über nicht zum Essen kam, hat tüchtig geschafft (für Haga), hat soeben 4 Briefe (an Schönthal, Haga, Agil und Asbestwerke) geschrieben und ist traurig, dass er nun wieder im Hotel Traube wie vorige Nacht nicht mit seinem süssen Schneefchen kuscheln kann - Dummheiten hat er überhaupt keine im Kopf, weder am Tage noch am Abend. Übrigens war er von 1/2 7 bis 1/2 9 im Kino zu «Petterson u. Bendel», einem schwedischen Lustspiel, das nicht umschmeissend ist. Wie geht's mein liebstes Keef? Wirst Du übermorgen tüchtig aufstehen? Ich arbeite morgen noch in Nürnberg, u. z. bei 2 Werken der Dynamit-Nobel. Auftrag Strassenbahn hat übrigens endgültig geklappt. Wo ich morgen Abend hinfahre, kann ich noch nicht voraussehen.
Bin wieder ziemlich müde durch die vielen Besuche bei (Reichsbahn, Triumph, Strassenbahn, Dynamit, Arolie).
Es ist so leer ohne Dich mein Liebes u. ich möchte am liebsten mit 100 km zu Dir hinüberbrausen. Ich habe die «Unzeitgemässen Betrachtungen mit und will im Bett ev. noch etwas lesen.
Post erhalte ich hier nicht, da alles nach Amberg geht.
Recht gute Besserung wünscht u. viele Küsse schickt Dir Dein
schrecklich verliebter
Junge."