Resultate:  1

Brief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Werdohl
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Kurt Heinz (Karl-Heinz) Matthies (*1910)

  • TitelBrief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Werdohl
  • Datierung28.11.1939
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Umfang1 Blatt
  • KonvolutNachlass Hannah Höch
  • InventarnummerBG-HHC K 312/79
  • Andere NummerBG-HHE II 39.6
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

Briefkopf: "DR. KURT MATTHIES / BERLIN-FRIEDENAU [...]".

"Werdohl, 28.11.39.
Liebstes Keefchen!
Bin heute bis zum westlichen Rande des Sauerlandes nach Werdohl gekommen. Fahrt von Kassel durch das Sauerland war sehr interessant, aber schwierig durch starken Sturm und Regen, der garnicht aufhören wollte an beiden Tagen. Gestern fuhr ich von Kassel über Korbach (dort schönes, altes Portal an der Kilianskirche) nach Brilon, Warstein nach Meschede (sprich Més - chede). Dort wohnte und ass ich sehr gut. - Die Ruhr, an der man entlang fuhr, hatte auch in den Städten grosse Überschwemmungen verursacht.
Heute früh fuhr ich von Meschede nach Arnsberg - von hier über Stockum nach Werdohl, das landschaftlich wundervoll liegt. Auch hier Hochwasser - Zu einigen Fabriken kann man garnicht hin deswegen und auch die Garagen meines Hotels stehen unter Wasser und sind [bricht an dieser Stelle ab]
Morgen will ich über Lüdenscheid oder Altena nach Hagen fahren. Will mich dann i. d. nächsten Tagen mit Rautenbach in Wuppertal treffen.
Ab Kassel arbeitete ich unterwegs überall und mit recht gutem Erfolg. Machte gestern u. heute bereits 5 feste Aufträge für über 600.-, sodass bereits über 130.- verdient ohne die noch schwebenden Sachen. Mir geht nach Berlin ein Auftrag zu von der Papierfabrik Feldmühle in Arnsberg - bitte sende diesen dann sofort an die A. G. weiter.
Liebstes Geschnef! Eben hörte ich die liebe Stimme meiner lieben Frau und bin sehr froh. Nur tut mir leid, dass Dir der Hund so viel Scherereien macht - rufe doch auf alle Fälle noch einmal Frau v. Schnorr an. Hoffentlich schaffst Du auch sonst alles. Bin sehr müde heute. Gehe bald ins einsame Bett und denke dann lieb an mein Frauchen.
Auf dem Rückweg muss ich nochmals über Kassel, da Martinsohn nur morgens 1 paar Stunden arbeiten kann, denn tagsüber ist er beim Luftschutz eingezogen.
Anschrift bleibt noch Hagen.
Herzlichst umarmt Dich Dein Hinchen-Mann.