Results:  1

Brief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Essen
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Kurt Heinz (Karl-Heinz) Matthies (*1910)

  • TitleBrief von Kurt Heinz Matthies (Karl-Heinz) an Hannah Höch. Essen
  • Date10.12.1939
  • CategoryKorrespondenz
  • ClassificationBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Amount1 Blatt
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC K 308/79
  • Other NumberBG-HHE II 39.9
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Additional Reproductions

mit Briefkopf: "PARKHOTEL / INH. LEO BREMER [...]".

"10/12.39 19 h
Liebstes Schnefchenkeef!
Heute Nachmittag bin ich nach Essen hinübergefahren und sitze hier jetzt im Parkhotel.
Liebstes, die Sehnsucht ist schrecklich gross und es hält verdammt schwer, hier noch eine Woche durchzuhalten - aber es muss sein, um die Chance noch zu nutzen, denn mit dem Benzin wird es viel knapper werden.
Die Woche war sehr anstrengend, da wir oft noch bis abends 8 Uhr in den Werken vorführten und dann ganz, ganz vorsichtig nach Düsseldorf fuhren. So bearbeiteten wir mehrmals Wuppertal, Solingen, Remscheid (hatte mich beim Alexanderwerk beim Einkaufsprok. Pürl melden lassen; dieser schickte aber seinen Vertreter, um uns dann abzuwimmeln. Er hatte aber kein Glück, denn an einem anderen Eingang liess ich mich direkt beim Direktor melden - der vorher angeblich nicht da war - und verkaufte für 300 M.) Hilden Wülfrath, Neuss, usw.
Heute morgen hat Dein Schwinchen gebadet. Überhaupt hat er sich versorgt und sich bemüht, Dein liebes Bübchen zu sein. War öfter im Kino und mit R. auch mal zum Kabarett - getanzt hat Dein Hinchen als treuer Ehekrüppel natürlich nicht, nur mal so'n bischen gespannt. Habe an Büchern hier: Döblin, Chines. Roman; 1 Band E. T. A. Hoffmann, Nietzsche's Wille zur Macht. Forsyte Saga. Viel konnte ich in dieser Woche nicht lesen, da ich abends meist noch bei Rautenbach's war, die mich in jeder Beziehung nett aufnahmen, was kulinarische Dinge angeht. Herrn R. habe ich immerhin ca. 750 RM verdient in dieser Woche, sodass er sehr zufrieden war. Er lässt Dich schön grüssen, dto. d. Eltern. Heute nachmittag hat mir R. noch schnell den Wagen schnell gewaschen u. poliert - hatte ihn in seiner Garage.
Liebste - sei noch 1 Woche lang ein tapferes Ehefrauchen, dann kriegst Du Deinen Garscht wieder, wenn Du ihn haben willst.
Hier in Essen warte ich nur auf Geld, dann geht's weiter nach Hamm, Unna, Ahlen, Beckum - schreibe am besten nach Hamm i. W., bahnpostlagernd.
Es küsst u. umarmt Dich furchtbar sehr
Dein Junge."