Results:  1

Das gesprengte Individuum oder der gehirnte Sigfried. Den Bemuehungen des Herrn Descartes vom deutschen Herzen gewidmet. [o. O.]
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Thomas Ring (1892 - 1983)

  • TitleDas gesprengte Individuum oder der gehirnte Sigfried. Den Bemuehungen des Herrn Descartes vom deutschen Herzen gewidmet. [o. O.]
  • Dateundatiert
  • CategoryManuskripte
  • ClassificationTyposkript
  • MaterialPapier, Durchschlag, maschinengeschrieben
  • InscriptionHandschriftliche Korrekturen
  • Amount4 Blatt
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC H 8/79
  • Other NumberBG-HHE II Undat. 52
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Additional Reproductions

"Das gesprengte Individuum oder der gehirnte Siegfried.
Den Bemuehungen des Herrn Descartes vom deutschen Herzen gewidmet.//

«Die Beschraenkung tritt schon ein im Augenblick da ich sage: ich denke.»
«Da liegt der Has im Pfeffer und der Gulasch im Paprika. Man entferne ‹Leben› und das Wesen ist als Leiche sezierbereit.»
«Warum nicht: es denkt? Es blitzt, es schneit, es bewegt, es ruht.»
«Adressat unbekannt. Der grosse Unbekannte.»
«Diese Wahrnehmungen sind in mir ebenso wie die Wahrnehmung: es denkt. Ebenso wie Dies kann ich Jenes mit Allen gemeinsam haben.»
«Verfluchter Kommunismus.»
«Wenn es auf die Bezeichnung meiner Einheitlichkeit ankommt, warum nicht: es denkt mich? So wie es mich blitzt, mich schneit, bewegt, ruht im Augenblick der Wahrnehmung.»
«Ja, aber Innen- und Aussenstuck des Stuecks Erde das ich privat herumtrage? Wo bleibt der Unterschied zwischen aesserem Oelanstrich und innerlichem Kasein? Wo bleibt?»
«Bitte das Mikroskop auf eine andre Ansicht desselben Praeparats zu richten. Was bin ich unabhaengig von meinen Wahrnehmungen? Im Denken Verknuepfung von Wahrnehmungen, und mein Denkkreis -- »
«Hurrahh!»
«--- ist mein Ich.»
«Kreise wem Karussell und Grammofon gegeben:»
«Ebenso und nicht anders ist Luft Verknuepfung von Dingen - der Raum dazwischen - und eine Lufteinheit ist auch ein Ding - das Un-Ding - mathematisch ausgedrueckt: das Ding mit Vorzeichen Minus in Relation zu unsern schoenen Augen.»
«Mathematik ist Fabrikation von Zeichen und Wundern aus Geschehnissen.»
Also das Unding Zimmer, die Luftverknuepfung von Waenden und Gegenstaenden.»
«Ha, welch geweihte Luft kulturbemoebelter Tapeten -- und stinkt ihn froehlich leer --»
«Konsequenzen mein Herr. Oeffne ich die Tuer, so wird das Unding Zimmer + Zimmer zum Ding mathematischer Feststellung.»
«Gesegnete Ehe.»
«Tuer fuer Tuer wandert die Feststellung ---»
«Kunstsueck, Auto sein wenn alles Andre Motor.»
«--- bis das Haus zu Ende ist und das Oeffnen der Haustuer ein Ding Haus + Luftkreis Erde schafft.»
«Also der Hoeflichkeit halber schon Erd-Atmosphaere + Haus + Mietszinssteuer. Verdammte Hoeflichkeit. Bitte Inhalt.»
«Jeder Topf kann zerschlagen werden und oeffnet dem Innen-Topf ein Aussen, das ihn aufloest.»
«Hoffentlich wird nun Ruhe?»
«Nicht mal bei Leibe. Ist das Ding oder Unding ‹Luft an sich› geschaffen, so lehrt niederfallender Hagel, dass ein Teil der Luft sich zusammenziehen und ausserhalb des Dings begeben kann.»
«Also raus aus der Teilbarkeit der Luft in Wassergehalt und Trockenmieter, hinein in den A-tomos.»
«Der erkannte Trick der Verteilung von Energiequanten lehrt die Zusammensetzung Sauerstoff + Stickstoff, in anderen Dingen die Zusammensetzung x + x + x + x, von da die Kette der Element-Atome zurueck zum Ur-Atom, der letzten Einheit --»//
«Hurrah, die Einheit wieder, der comfortabelste Ichsesselklub, rettender Halt unsres Festigkeitsbeduerfnisses. Da jedes ruhende Individuum unzaehlige Atome vereint, ist es als Ich-Verein erkannt und sein Bewusstsein als staendig tagende Vorstandsitzung.»//
«Keine Beruhigung. Ein wenig Dynamit oeffnet die Scenerie. Gesprengt ist das Atom ein Kreisen von Planetenwelten, die unser Dasein aufs Neue beginnen und enden lassen. Der ganze unsaechliche - weder maennlich noch weibliche - Spass, wer eine Welt, ein Lichtfuenkchen, einen Staat formt, ist also rein nominelle Angelegenheit. Das ueber Grabsteinzierden munter fortschreitende Leben kuemmert sich darum was geformt wird und wie es biotechnisch geschieht. Quantitaet + Qualitaet.»//
«Was? Adressbuch unwichtig? Wer ist Wo Klischee von Wem?»
«Automatisches Fragen nach den letzten Ursachen wirbt um Jenseitsschokolade, es verwirrt aber die Sachlage biotechnischer Praxis. Ueber-legen wir sachlich die praktischen Folgen unsres Wirkens, so draengen wir keine Verantwortung von uns naechstem Ding auf letzte Dinge ab.»
«Ehe ich trotz Dynamit wohlsituiertes Individuum mit Verantwortung von der Welt aufdraengeln lasse, erwarte ich Antwort von ihr. Die genannten Scherze betrafen Erfahrungen. Doch das Denken, das erst Erfahrungen verwertet?»
«Je nach Form ist die Verwendung des Topfes verschieden. Je nach Fassungsraum ergibt Wahrnehmung im Denken Anderes. Denkergebnisse sind durch die Individualform sachlich mitbedingt. Dem Funktionaer steht die Welt zu unendlicher Beleihung mit Gedanken offen. Jedes Individuum besitzt so viel es fassen kann, wenn seine formale Festigung brauchbar in biotechnischer Funktion. Verwertungsart ist das Individuum: Kochtopf, Milchkanne, Blumenvase --»//
«Gebrauch?»//
«Die Rueckantwort die in dem Frageverlangen Freiheit liegt.»
«So waere die Systematik meiner Logik eine Gummizelle? Und die Waende meiner Denkstruktur ein elastisches Polster fuer tobende Fragefaeuste? Dann bliebe verfaenglicherweise doch die einfach Frage an Jeden der sich als Arzt in Freiheit auftut: lieber Naechster, von wo bist Du entsprungen?»
«Da solche Fragen vor Wahrheitsnaehe bersten, pflegt nur der fragend Gleichgestimmte Antwort zu geben. Doch gibt es sachliche Auskunft fuer jede Box, ueber den Arzt oder durchs Fenster, wenn ich die Praxis der jeweiligen Kletterfassade bewaeltige.»//
«Hinaus in die Sterne. Glueckspuenktliche Reise. Doch wenn es keine unaufloesbare Einheit gibt, wo soll dann ein Halt der Erkenntnis bestehen?»
«Kein absoluter Ruhepunkt, doch ein im Leben brauchbares Verhaeltnis --»
«Pfui der Relativismus der Selbstbefleckung!»//
«--- ein stets zu fassender Halt der Schwebe: das Verhaeltnis zwischen Durchgangspunkten von Kraftlinien, Anklang von Gleichgestimmtem und Angleichung gemeinsamer Funktionen zur Harmonie, Oekonomie ---»
«Fi donc die ewige Vermischung mit reisenden Durchgaengern! Gott meinem Reflexbild sei Dank besteht das Selbst eigenwilliger Umschaltung! Jedes Ich sein eigner Rangierbahnhof. Und wird wenigstens das Kursbuch geliefert?»
«Die dem Allgemeinbeduerfnis sich richtig anpassende Funktion ist von selbst Gesetz. Geleisezahl des Bahnhofs und Kundigkeit des Vorstehers mitbedingen den allgemeinen Fahrplan.»//
«Also doch staatlich konzessionierte Schiebung. Ich schiebe, ergo sum. Der Leitwidder wird sein Schaefchen schon ins Trockne bringen.»