Results:  1

academie der farbe. Berlin
    • academie der farbe

  • Titleacademie der farbe. BerlinProgramm der academie der farbe
  • Date[09.1924]
  • CategoryDruckerzeugnis
  • ClassificationProgrammheft
  • MaterialPapier, gedruckt, geheftet, mit farbigem Umschlag
  • InscriptionHandschriftliche. Anmerkung von Hannah Höch: "1924 / ein Fest von Gellhorn"
  • Amount8 Seiten
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC D 2964/79
  • Other NumberBG-HHE II 24.27
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description

"Die academie roter mond zu Gaienhofen am Untersee
Die académie soleil blanc zu Meudon bei Paris
Die academy blue star zu Wembley
geben bekannt, daß in ihrem Namen zu Berlin
die academie der farbe
ihre hohen Ziele zu verfolgen beauftragt wurde.

Die academie der farbe
ist ein Club, der den Geist und die Möglichkeiten einer vollendeten Festeskultur verwirklicht. Sie gibt ihren Mitgliedern
alle Monate ein fest der farbe
im Oktober das fest in weiß
im November das fest in rot
im Dezember das fest in gold
im Januar das fest in violett
im Februar das fest in bunt
im März das fest in grün
in zwangloser Folge künstlerische, literarische, musikalische Soireen
ferner Vorträge, Ausstellungen, Gesellschaftsreisen, Ausflüge, Kunstreisen im In- und Ausland, Studien- und Forschungsreisen nach fernen Erdteilen
für kleinere Gruppen Atelierfeste
Eintrittsvergünstigungen zu den großen Berliner Künstlerfesten (auf Grund besonderer Beziehungen)

Künstlerisches und Ehrenkomitee:
Rudolf Belling
Anita Berber
Alfred Gellhorn
Valeska Gert
Gussy Holl
Martin Knauthe
John Henry Macall
Fritzi Massary
Ernst Matray
Walter Mehring
Otto Nordhaus
Maria Orska
Max Pallenberg
Max Pechstein
Kata Sterna
Conrad Veidt
Erich Weinert

SIE sind ausersehen als Mitglied aufgenommen zu werden und können Freunde in Vorschlag bringen. - Nur Eingeladene und durch diese Eingeführte werden als Mitglieder der a. f. aufgenommen. - Nur Mitgliedern stehen die Veranstaltungen offen.
Der Mitgliedsbeitrag beträgt für das letzte Drittel des Jahres 1924 Mark 10,-. Dagegen wird der Unkostenbeitrag für jedes einzelne Fest möglichst gering angesetzt. Er beträgt vorerst Mark 2,-. Der Mitgliedsbeitrag ist mit der Beitrittserklärung fällig. Zahlung in 2 Raten ist gestattet.
Die Mitgliederzahl ist beschränkt, da ein großer Teil der Karten den Mitgliedern der academien roter mond - soleil blanc - blue star gehört.
Deshalb empfiehlt sich beschleunigte Anmeldung. Preiserhöhung bleibt vorbehalten, doch sind die Preise bis 25. September 1924 fest.

EINLADUNG ZUM FEST IN WEISS
Wir kommen von Wembley, von Meudon, von Gaienhofen.
Der Weg von Tut-anch-Amun bis hierher
ist auf der Brücke des Gedankens gleich dem
Zeitraum einer halben Sekunde. Wir kennen
keine Entfernungen, keinen Aufenthalt, keine
Intervalle, keine Hemmungen, - keinen Schatten.

WOLLEN SIE ABSTERBEN?
Haben Sie es satt und verzweifeln Sie an dem Sinn
des Daseins? Oder glauben Sie mit uns an den Sieg
des Lebens? Sie lächeln zustimmend. Sie haben die
Philosophie des Tatsächlichen, wie wir konstatieren dür-
fen. Sie wollen leben, leben und an das Leben glauben.

UND RECHT AMÜSANT LEBEN SOLANGE ES DAUERT!
Wir sind mit Ihnen. Ihr Vertrauen kräftigt uns wie
Koks. Ihre Phantasie soll dafür belohnt werden durch
ungeahnte Möglichkeiten, die wir vor Ihnen entfalten
werden. Sie mögen ernst, schüchtern oder melancholisch
sein: Ihr oben erwähntes Lächeln wird zum jubelnden
Lachen anschwellen. Ihre Leichtfüßigkeit wird Ihnen
gestatten, in dem tollen Wirbel aufzugehen, der unser

fest in weiß

zu einem einzigen und unvergeßlichen Ereignis gesteigerter Freude in Bewegung
und Schönheit machen wird.

Kommen Sie. Wir sagen Ihnen, daß die academie
roter mond unser Geist, die académie soleil blanc
unsere Seele, die academy blue star unser Astralleib ist.

Das fest in weiß

aber wird die erste Station auf dem Wege zu unserer
Erfüllung sein.

In den sämtlichen Galaräumen des Hauptrestaurants des Landesausstellungsparkes am Lehrter Bahnhof (Speise und Trank ff., garantiert ohne Anziehen der Preise) beginnt es am
Sonntag, den 5. Oktober 1924 um 6 Uhr abends
und dauert bis in die Frühe des Morgens zu unbestimmbarer Stunde. Die ausgedehnten Säle sind im Festcharakter gehalten. Die Ausschmückung wird von Ihren Kostümen zu einem unvergleichlich glitzernden Glanz vervollständigt werden. Die Tombola ist an sich eine Offenbarung. Über das Festkabarett sollen Sie selbst das Urteil geben. Wir wollen dem Erfolge nicht vorgreifen.

Es
gibt
noch:

Herrenwettreiten - Schönheitswettbewerb der Damen - Riesensalonfeuerwerk in der offiziellen Farbe des Abends - Verlosung eines lebenden Galamädchens - Kollektivphotographie des genialen Publikums - Bewerbung um den ersten a. f.-Preis für Clownerie - Mundharmonika-Herrenspende - Amateurboxkämpfe privat in Galakleidung -

ABER NOCH MEHR!
Sie werden neue Tänze erleben!
Man wird unmöglich sein, wenn man das versäumt hat!

ZUM ERSTEN MALE IN BERLIN:
«Girlies, das sind die kleinen Mädchen von Wembley und
Berlin.» Shimmy von Fritz Felix Albrecht. Mit Worten
von Heinz Hell, Styl-Verlag Otto von Holten, Berlin.

ZUM ERSTEN MALE IN BERLIN:
«Not yet, not yet..., but now!» Original-«Magazin»-
Blues von Fritz Felix Albrecht. Mit Worten von Heinz
Hell und John Henry Macall, Verlag «Das Magazin»,
Dresden, An der Mauer 3.

Beide Tänze werden mit aller Gewalt stundenlang bis zum
Wahnsinn populär gemacht werden. Vorzugsausgaben
sind an den Garderoben käuflich zu haben. Mitsingen
unter Ausschluß der anwesenden Scharfrichter dringend
erbeten.

Es herrscht nur 1 Zwang: im Stil des
Abends sich zu kleiden, sonst aber ist Freiheit der Rede,
Freiheit der Bewegung, Freiheit der Gesinnung, Freiheit
der Nationalität, Freiheit der Herkunft und der Ge-
schlechter.

WIR FASSEN ZUSAMMEN:
Die Tendenzen der academie roter mond kennen Sie von
dem glorreichen Fest des letzten Winters im Zoo. Die-
jenigen der académie soleil blanc und blue star sind die
entsprechenden Abwandlungen für ihren Kulturkreis. Sie
dürfen im gleichen Sinne an dem unseren mitgestalten.

DENKEN SIE RECHTZEITIG
an die Seekrankheit,
den Puder und den
italienischen Kirch-
gang. Schließen Sie
Ihre sämtliche kleinen
Fensterchen, bevor
Sie das Haus ver-
lassen, und bewegen
Sie sich schnellstens zu
den Galasälen des
Hauptrestaurants des Landesausstellungsparkes,
Alt-Moabit 4-10.
Frachtdampfer-Ver-
bindungen bestehen
nicht, aber solche mit
Dampf-, elektrischen
und Benzol-Fahr-
zeugen. Außerdem ist
es zu Fuß ganz nahe
(siehe untenstehend).

academie der farbe
Berlin - Schöneberg, Steinacher Straße 2 - Fernruf Stephan 3175
Auskunft wird mündlich, schriftlich und telephonisch erteilt.
Sprechstunden: 10 - 1 Uhr vorm.

Verbindungen zu den Festsälen:
[...]

MERKEN SIE AUF:
Ninette.......kommt abends um halb neun.
Marianne...besucht nur das Fest ac. f. in rot.
Yvette........ist auf allen anwesend.
Tatjana......verbittet sich, wenn sie kommt, jedwede Belästigung.
Bahati........trägt eine kleine schwarze Maske mit Goldperlen.
Karin.........tanzt Shimmy macabre 10-11.
Nicoline....liebt nur Sie allein, mein Herr. Sie sind Ihr Typ."