Resultate:  1

Brief von Carl Ernst Hinkefuß / Qualität Ware und Werbung an Raoul Hausmann. Berlin
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Carl Ernst Hinkefuß (1881 - 1970)

  • TitelBrief von Carl Ernst Hinkefuß / Qualität Ware und Werbung an Raoul Hausmann. BerlinBriefkopf: "Qualität Ware und Werbung / Zeitschrift für wirtschafltiche Bildung und Qualitätsproduktion / Redaktion: Carl Ernst Hinkefusz / Berlin N 24 Bürohaus Monbijou"
  • Datierung01.06.1932
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikBrief
  • MaterialPapier, maschinengeschrieben, handschriftliche Korrekturen, Tinte,
    Briefkopf
  • Umfang2 Blatt
  • KonvolutTeilnachlass Raoul Hausmann
  • InventarnummerBG-RHA 966
  • CreditlineErworben aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, und Spendenmitteln, 1991
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

»Berlin, den 1. Juni 1932

Sehr geehrter Herr Hausmann,
bei den Vorarbeiten für das neueste Qualitätsheft zeigt sich, dass es doch besser ist nicht einen zusammenfassenden Generalartikel zu bringen, sondern drei getrennte Schriftsätze über „Foto, Fotomontage und neue Typografie".

Ihr erster Aufsatz „Fotografisches Sehen" liesse sich also unverändert veröffentlichen,
zweckmässig mit einer kleinen Ergänzung über den bemerkenswerten Hinweis in Ihrem
freundlichen Schreiben vom 26. April cr. betreffend zukünftigen Fotoausblick.

Als zweiten Artikel denke ich mir Ihre Sätze über Fotomontage aus der Zeitschrift „A-Z".

Es fehlt mir also nur noch ein Rückblick und Ausblick über Typografie als letzten Artikel aus Ihrer Feder. Vielleicht haben Sie sich darüber in engerem Kreis schon zusammenhängend ausgesprochen, sonst bitte ich hierfür noch um Ueberlassung geeigneten Materials.

Wegen der Beispiele (Abbildungen) für die Artikel zu 2 und 3 brauchen wir zunächst keine besonderen Anstrengungen zu machen. Erstens steht mir dafür nur sehr beschränkter Raum zur Verfügung, vielleicht entnehme ich auch meinem Archiv das dafür Nötige.

Für den ersten Artikel fotografisches Sehen werde ich mir z.Zt. erlauben auf Ihre schöne Fotosammlung zurückzugreifen und endgültige Auswahl treffen, wenn Sie mir alle Fotos dafür nochmals zur Durchsicht auf ganz kurze Zeit überlassen können.

Schade, dass Sie so lange von Berlin abwesend sind, denn in gemeinsamer Arbeit kämen wir natürlich schneller zum gewünschten Ziele als auf dem Schriftwege.

Wenn Sie es in Pommern nicht so schön hätten, würde ich sagen Sie besuchen mich mit Ihren Damen ein oder zwei Wochen in Fürstenberg und wir machen gemeinsam alles fertig. Vielleicht könnten Sie auch sonst manche beachtliche Aufnahme in Mecklenburg machen. Räumlich würde ich Sie herzlich gern, ohne, dass Ihnen ein Aufwand entsteht bequemlich unterbringen können nur mit der Verpflegung kann ich mich nicht gut befassen, da ich als Junggeselle die Unbeholfenheit aller Einsiedler teile.

Viel Freude in Pommern und schöne Grüsse Ihnen und Ihrem Umkreis Ihr Hinkefuß«