Resultate:  1

Brief von Franz Wilhelm Seiwert an Raoul Hausmann. Köln
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Franz Wilhelm Seiwert (1894 - 1933)

  • TitelBrief von Franz Wilhelm Seiwert an Raoul Hausmann. Köln
  • Datierung14.07.1931
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikBrief
  • MaterialPapier, maschinengeschrieben, handgeschrieben, Tinte
  • Umfang2 Blatt
  • KonvolutTeilnachlass Raoul Hausmann
  • InventarnummerBG-RHA 991
  • CreditlineErworben aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, und Spendenmitteln, 1991
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

[Blatt 1 Rückseite]
Zum Schluß noch was, du hast mal im Anfang geschrieben wir wären in abisz lokalpatriotisch und separatistisch. Aber vielleicht ist das der einzige Weg um üerhaupt vorzugehen, daß man dort anfängt vorzugehen wo man nun steht. Und so wäre es vielleicht besser gewesen der "Gegner" wäre mit den doch sicher noch vorhandenen alten, nun nennen wir sie mal "Aktionsleute", vorgegangen und hätte das fortgesetzt was Pfemfert seit 1920 aufgegeben und versäumt hat. Ich schicke die ein "gemeines" Lied eines fremden Volksstammes mit.

[Blatt 2 unten]
Lieber Raoul!
hier hast du eine Liste von Leuten, die sich für den "GEGNER" interessieren könnten.
herzlichst dein Franz.

[Blatt 2, am Rand entlang]
Lieber Raoul!
Ich habe deinen Aufsatz durchgearbeitet. Er ist überall da gut und richtig wo du nicht polemisch wirst. Dadurch schädigst du deinen ernsthafte Arbeit. dann sind es im Grunde deine [?] Aufsätze und ich würde dir noch vorschlagen sie so zu teilen. Auch weil die Arbeit "an einem Stück" für abisz zu lang ist.
Weiter würde ich den wissenschaftlichen Fachteil etwas mindern und dafür direkt behauten wie du eine bestimmte Sache ansiehst.

[Blatt 2, am Rand entlang]
Manches scheint mir auch in deinem ersten Aufsatz - den ich dir auch zurücksenden - besser formuliert zu sein. Ich habe in deinem Manuskript an den Rand so hingeschrieben wo ich Einwände habe. Versteh das richtig es soll keine Korrektur sein nur schien mir das der einfachste Weg der Erklärung.
herzlich Franz