Results:  1

Der Bastard : Schrift gegen die Zeit / Adriaan M. van den Broecke jun.; Guilherme Schneider (Hrsg.)
    • Verlag Der Bastard

  • TitleDer Bastard : Schrift gegen die Zeit / Adriaan M. van den Broecke jun.; Guilherme Schneider (Hrsg.)Leipzig: Verlag Der Bastard. - 1. Jg., Oktober 1921, Nr. 2 , 18 S. [S. 25-48 der Gesamtfolge]. Anbei: Notizzettel, hs. von Hannah Höch: "1921. Baader drin".
  • DateOktober 1921
  • CategoryDruckerzeugnis
  • ClassificationZeitschrift
  • MaterialPapier, gedruckt
  • Dimensions23 x 15,5 cm (Blattmaß)
  • Amount18 Seiten
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC 478/79,1
  • Other NumberBG-HHE II 21.81
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description

Der Bastard mit dem programmatisch provokativen Untertitel Schrift gegen die Zeit wurde von Adriaan M. van den Broecke jun. und Guilherme Schneider herausgegeben. Es erschienen im August 1921 Heft Nr. 1 und im Oktober Heft Nr. 2 (1. Jg.); weitere Ausgaben konnten nicht nachgewiesen werden. Redakteure des Bastard, der vom Verlag Der Bastard in Leipzig herausgegeben wurde, waren C. M. van den Broecke jun. (d. i. Adriaan M. van den Broecke jun.) und Georg Überall (Heft Nr. 2). Der Bastard ist eine literarische Zeitschrift mit polemisch zeitkritischen Artikeln; sie enthält Beiträge von Johannes Baader, Paul Beyer, Adriaan M. van den Broecke jun., Halley, Mynona (d. i. Salomo Friedlaender) und Guilherme Schneider.
Es existiert ein Reprint, angebunden an: Der Brand. Nendeln/Liechtenstein 1977. Außerdem ist erschienen: 1. Flugblatt des Bastard. Manifest: Der Leipziger Verein Lia veranstaltet eine Kunst-Ausstellung oder: Fata Morgana (datiert auf den 16. August 1921; Dokumentation, Nachlaß Szittya).
Vgl.: Dietzel / Hügel; Raabe.

Inhalt:
[Adriaan M.] van den Broecke jun.: Gegen den Hammer.
[Adriaan M.] van den Broecke jun.: Die Witwe von Leipzig
[Adriaan M.] van den Broecke jun.: Der Drache.
Mynona [Salomo Friedlaender]: Orthographie, Phonetik, Onomatopoesie oder einfach: Kikero.
Mynona [Salomo Friedlaender]: Mein Papa und die Jungfrau von Orléans.
Paul Beyer: Café Größenwahn.
Joh. Baader: Der Oberdada vor dem Weltgericht von Leipzig und seine Verteidigungsrede