Results:  1

J. Amendt
  • © Berlinische Galerie / Wolfgang Wittrock
  • Repro: Berlinische Galerie
    • Werner J. Schweiger (1949 - 2011)

  • TitleJ. Amendt[Eintrag für geplante Publikation "Lexikon des Kunsthandels der Moderne im deutschsprachigen Raum 1905-1937"]
  • Date2005 - 2011
  • CategoryManuskripte
  • Materialdigital
  • FondsKunstarchiv Werner J. Schweiger
  • Inventory NumberBG-WJS-M-1,1
  • CreditlineZustiftung Christa M. Schweiger, Wien und Wolfgang Wittrock, Berlin, 2016
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Further links
Related Objects

AMENDT
J. AMENDT
GRAPHISCHES KABINETT J. AMENDT
KUNSTHANDLUNG J. AMENDT
J. AMENDT (LEO AMENDT)

Adresse: AACHEN, Preussen/Rheinprovinz (Nordrhein-Westfalen), Hindenburgstrasse 13
Inhaber: Leo Amendt
Bestand: (1924-1930)
Charakteristik: Graphisches Kabinett
„Kunsthandlung J. Amendt Aachen. Moderne Graphik“ (Geschäftskarte von Sepp Frank)

Ausstellungen:
1924: Richard Müller; Ingwer Paulsen; Hans Thoma; Bilder der Reichsdruckerei; Ernst Oppler; Engelbert Mainzer; Peter von Halm; Exlibris-Radierungen; Heinrich Reifferscheid

Bemerkung:
1924 meldet der Berliner „Kunstwanderer“, daß die Kunsthandlung J. Amendt ein Graphisches Kabinett eingerichtet habe (März 1924, S. 197), und berichtet im Laufe des Jahres vereinzelt über Ausstellungen. Im „Handbuch des Kunstmarktes 1926“ wird Leo Amendt als Inhaber genannt, das Adressbuch „Maecenas“ (1927 und 1930) nennt als Spezialität der Kunsthandlung Radierungen.
1934 ist der Kunsthändler Leo Amendt in einem Sammleradressbuch genannt mit dem Sammelgebiet: „Literatur über alte und moderne Kunst“ (Adressbuch der Büchersammler 1934/35, S. 9).

Nachweise:
Handbuch des Kunstmarktes 1926; Maecenas 1927; Maecenas 1930

Adressbuch der Büchersammler. Auf Grund neuer Feststellungen hrsg. v. Albert Schramm.- Berlin 1934/35