Resultate:  1

Galerie Wimmer & Co.
  • © Berlinische Galerie / Wolfgang Wittrock
  • Repro: Berlinische Galerie
Transkription / Beschreibung
Weiterführende Links
Zugehörige Objekte

WIMMER
GALERIE WIMMER & CO.
WIMMER & CO. K. B. HOFKUNSTHANDLUNG

Adresse: MÜNCHEN, Bayern, Briennerstrasse 3
Inhaber: August Humplmayr
Bestand: 1825-heute
Charakteristik: Kunsthandlung
„Wimmer & Co. Königl. bayr. Hofkunsthandlung, [München], Brienner-Str. 3. Gegr. 1825. Inh.: August Humplmayr. Kaufmännischer Leiter: Max Kriegl. An- und Verkauf moderner Oelgemälde.“ (Dresslers Kunstjahrbuch 1907, S. 567); „Wimmer & Co. k. b. Hofkunsthandlung in München, Briennerstraße 3. An- und Verkauf erstklassiger moderner Ölgemälde. Uebernahme von Sammlungen zum Verkauf oder zur Versteigerung.“ (Anzeige in: Der Kunstmarkt. Nr. 1 v. 9. 10. 1908, S. 7); „Wimmer & Co Hof-Kunsthandlung gegründet 1825. München Briennerstr. 3. Gemälde-Ausstellung Spez. Alt Mch. Schule“ (Anzeige in: Katalog der Neuen Staatsgalerie. Amtliche Ausgabe. 2. Auflage.- München 1921. Anzeigenseite); „Galerie Wimmer & Co. München. Briennerstr. 3. Gegründet 1825. Gemälde erster Meister“ (Anzeige in: Die Kunst. H. 12 v. September 1922, Anzeigenseite VII; Die Kunst für Alle. H. v. September 1922, Anzeigenseite X)

Bemerkung:
Münchens älteste, heute noch bestehende Galerie, wurde 1825 von dem aus Wien stammenden Maler und Graphiker Johann M. von Hermann (1793-1855) gegründet. Nachfolger und späterer Namensgeber war Hermann Wimmer, der Ehemann der Tochter des Gründers. Seit 1859 war August Humplmayr der Besitzer, gefolgt von seinem Sohn.
Die „königlich bayrische Hofkunsthandlung“ mit Niederlassungen in London und New York, war eine der bedeutendsten Kunsthandelsfirmen, die vor allem die im 19. Jahrhundert auch international hochgehandelte zeitgenössische Münchner Kunst vertrat und in der Briennerstrasse 3 in acht Oberlichtsälen präsentierte (Meissner 1989, S. 26). Gelegentlich wurden auch französische Künstler angeboten wie beispielsweise 1906 Werke von Camille Corot, Gustave Courbet, Claude Monet, Camille Pissarro, Auguste Renoir und Alfred Sisley (Die Kunst für Alle.
H. 23 v. 1. 9. 1906, S. 550). Einzelausstellungen lebender Künstler waren eher die Ausnahme, wie beispielsweise die Präsentation von Landschaftsbildern von Edmund Steppes im Jahre 1906 (Münchner Neueste Nachrichten. 4. 7. 1906) oder 1913 eine Personale von Lovis Corinth (Die Kunst für Alle. H. 2 v. 15. 10. 1913, S. 44-45).
Seit 1986 ist Christine Rettinger Inhaberin der Galerie Wimmer, die sich in der Briennerstrasse 7 befindet.

Nachweise:
Seelig 1903; Jahrbuch der bildenden Kunst 1904; Dressler 1906, 1907, 1908, 1909, Maecenas 1927; Maecenas 1930; Adressbuch 1933

Karl-Heinz Meissner: Das Handel mit Kunst in München 1500-1945.- in: Ohne Auftrag. Zur Geschichte des Kunsthandels. Band 1. München.- München 1989. S. 13-102
175 Jahre Galerie Wimmer.- in: Weltkunst. H. 12 v. 15. 10. 2000, S. 2025