Resultate:  1

Postkarte von Hans Arp an Hannah Höch. Straßburg
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Hans Arp (1886 - 1966)

    • Beteiligte Hans ArpKorrespondenzpartnerAbsender/inHannah HöchKorrespondenzpartnerAdressat/in
  • TitelPostkarte von Hans Arp an Hannah Höch. Straßburg
  • Datierung04.05.1923
  • GattungKorrespondenz
  • SystematikPostkarte
  • MaterialPapier, maschinengeschrieben
  • Masse9,3 x 14 cm (Blattmaß)
  • BeschriftungHanschriftliche Anmerkung von Hannah Höch: "Haag".
  • Umfang1
  • KonvolutNachlass Hannah Höch
  • InventarnummerBG-HHC K 14/79
  • Andere NummerBG-HHE II 23.6
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Weitere Abbildungen

"Liebe H.H. Ihre Karte erreicht mich in Strassburg. Selbstverständlich ist es mir recht, wenn Sie meine Arbeiten in Ihrer Gruppe ausstellen. Ist das die Gruppe die «Abstrakten»? Für die Propaganda, die Sie für mein Buch [1] machen, danke ich Ihnen sehr. Kommen Sie einmal nach Paris? Ich habe jetzt dort ständig ein Atelier. Meine Adresse ist: 22, rue Tourlaque [2], Paris 18e. Ich grüsse Sie herzlich Hans Arp"//

[1] Dieser Hinweis kann sich auf die 1923 als Merz 5 erschienenen Arpaden, eine Mappe mit sieben Lithographien, oder auf die 1924 veröffentlichte Gedichtsammlung Der Pyramidenrock beziehen.
[2] Die rue Tourlaque, in der Arp sein Atelier unweit der Ateliers von Joan Miró und Max Ernst hatte, liegt neben dem Friedhof Montmartre.