Results:  1

Brief von Rosa Höch an Hannah Höch [und Til Brugman]. Gotha
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Rosa Höch (1873 - 1930)

    • Involved Persons Rosa HöchKorrespondenzpartnerAbsender/inHannah HöchKorrespondenzpartnerAdressat/in
  • TitleBrief von Rosa Höch an Hannah Höch [und Til Brugman]. Gotha
  • Date22.12.1929
  • CategoryKorrespondenz
  • ClassificationBrief
  • MaterialPapier, handgeschrieben
  • Amount1 Blatt
  • FondsNachlass Hannah Höch
  • Inventory NumberBG-HHC K 924/79
  • Other NumberBG-HHE II 29.18
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • On DisplayNo
Transcription / Description
Additional Reproductions

"G. d. 22.12.29.
Liebe Hanna, l. Til!
Aus Eurem heute eingegangenen Packet ersehen wir, daß Ihr Weihnachten in Berlin verleben wollt u. so beeile ich mich, mein Packet fertig zu stellen, damit es morgen früh auf die Post kommt, so daß ich hoffe, es erreicht Euch noch zum Heiligabend. Die schöne Kleiderschürze ist so recht was für mich, ich kann derlei immer brauchen u. danke Euch sehr dafür. Auch das Ullsteinfest freut mich sehr; ich will mal sehen, ob ich diese Technik noch beherrschen kann. Ueber die schönen Weihnachtszweige waren wir ganz begeistert, es kam Alles in tadellosen Zustand an.
Ich kann mich ja nun gleich mit etwas zum Anziehen revanchieren u. hoffe, Du, l. Hanna, kannst den Jumber gebrauchen, den ich für Dich häkelte. Ob er Dir nun gefällt, weiß ich ja nicht, doch hoffe ich es.
Alles andre laßt Euch gut schmecken, die Äpfel sind aus dem Garten u. der Speculatius selbst gebacken. An dem Jumber wollt ich noch einen Reißverschluß anbringen; es war aber in dem Nest Gotha nirgends mehr einer aufzutreiben. Du müßtest Dir nun selber einen anbringen.
Heute war Berthold u. Anni zum 1. mal in Oberhof; es liegt sehr wenig Schnee, aber es hat sich gut fahren lassen u. es soll sehr schön gewesen sein.
Morgen Abend wird Fritz von Stuttgart abfahren, sodaß er am Dienstag früh hier sein wird.
Ich habe ja gestaunt, was Ihr in der Wohnung alles geschafft habt; nun ruht Euch noch mal tüchtig aus. Es ist mir noch schleierhaft wie Ihr Alles unterbringen wollt, da war ja nun das Holländer Häuschen ganz ideal. Der Balkon muß ja dem Bild nach, wunderschön gewesen sein.
Doch will ich mich kurz fassen für heute, u. schreibe nächste Woche noch mal.
Also frohes Fest u. herzl. Grüße
von Anni Berthold u. Eurer
Mutter."