Resultate:  1

De Onafhankelijken : catalogus voorjaarstentoonstelling Stedelijk Museum Amsterdam. Amsterdam
  • © VG Bild-Kunst, Bonn
  • Repro: Anja Elisabeth Witte
    • Stedelijk Museum (Amsterdam)

  • TitelDe Onafhankelijken : catalogus voorjaarstentoonstelling Stedelijk Museum Amsterdam. AmsterdamKatalog zur Ausstellung der Künstlergruppe De Onafhankelijken [Die Unabhängigen] im Amsterdamer Stedelijk Museum.
  • Datierung11.5.1929 - 10.6.1929
  • GattungKleinschrifttum
  • SystematikAusstellungskatalog
  • MaterialPapier, gedruckt
  • KonvolutNachlass Hannah Höch
  • InventarnummerBG-HHC 461/79
  • Andere NummerBG-HHE II 28.39
  • CreditlineErworben aus Mitteln des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, 1979
  • AusgestelltNein
Transkription / Beschreibung
Zugehörige Objekte
Weitere Abbildungen

Von Hannah Höch sind die Werke Er und sein Milieu (Kat.-Nr. 154) und Das Brautpaar (Kat.-Nr. 155) jeweils mit einer Preisangabe von 300.- aufgeführt.
1. Exemplar: auf der Umschlaginnenseite eingeklebter Zeitungsausschnitt mit hs. Hervorhebung von Hannah Höch: "Die Berliner Malerin Hannah Höch eröffnete in der Kunsthandlung van Lier in Amsterdam eine Ausstellung."
2. Exemplar: S.11, hs. Anmerkung von Hannah Höch: "Höch siehe Seite 17 bei den «onafhankelijken» (war da Mitglied) [2]".

[1] Die Jahresausstellung der Onafhankelijken 1929 unter der Leitung von Kasper Niehaus war der Neuen Sachlichkeit gewidmet. In Nachfolge der von Gustav Friedrich Hartlaub 1925 in der Mannheimer Kunsthalle gezeigten, begriffsetzenden Schau Neue Sachlichkeit - Deutsche Malerei seit dem Expressionismus wurde neben einer umfangreichen Präsentation von Bildern niederländischer Künstler eine Auswahl von 63 Werken von 25 deutschen Künstlern gezeigt, die Harmen Meurs und Joseph Henry Gosschalk zusammengestellt hatten. Die veristische Fraktion u. a. mit George Grosz, Christian Schad, Hans Grundig und Otto Dix war hierbei stärker vertreten als die Gruppe der Magischen Realisten und deren prominenteste Repräsentanten Georg Schrimpf und Franz Radziwill. Die Amsterdamer Ausstellung war die einzige außerhalb Deutschlands, die diese Tendenz realistischer Malerei der zwanziger Jahre zeigte.
Hannah Höchs Name ist in der Reihe der niederländischen Künstler aufgeführt, vielleicht ein Grund dafür, daß sie in späteren Kritiken fälschlich als niederländische Künstlerin genannt wird; s. 29.32, 29.65.
Vgl. zum Einfluß der 1929er Ausstellung der Onafhankelijken auf die Entwicklung des Realismus in der niederländischen Kunst auch: Andreas Vowinckel: Realismus und Surrealismus in der holländischen Malerei. In: Van Gogh bis Cobra : holländische Malerei 1880-1950. Stuttgart, 1980. - S. 187-211, hier S. 188 f.
[2] Aus den im Besitz der Erbengemeinschaft Hannah Höch, Tübingen, befindlichen Unterlagen geht hervor, daß Hannah Höch den Onafhankelijken am 5.1.1933 als Mitglied beitrat.
Für diesen Hinweis danken die Verf. Frau Dr. Maria Makela, Silver Spring, MD.